Überlege doch bitte, wie Du selbst als Kind gespielt hast, wie Du als Jugendliche/r am liebsten Deine Zeit verbracht hast oder verbringst.

Warst Du lieber allein oder mit anderen Kindern zusammen?

Waren bestimmte Gruppen wichtig z.B. Cliquen oder Banden?

Spieltest Du gerne mit Erwachsenen oder unter deren Aufsicht?

Warst Du lieber drin oder draußen?

Wie sahen die Plätze aus, welche Möglichkeiten ergaben sich dort?

Waren bestimmte Spielsachen notwendig?

Ich hoffe, du bist jetzt etwas auf das Thema Lebensräume eingestellt. Heute ist es nicht besser oder schlechter sondern, nur anders!!!!

Stelle fest wie die Lebensbedingungen Deiner Gruppenmitglieder aussehen, wie wohl oder unwohl sie sich darin fühlen (hier gibt es einen Praxistipp). So verstehst Du dann auch ihr Verhalten besser. Auf die verschiedenen Lebensräume hast Du leider keinen unmittelbaren Einfluss, allerdings können wir für einen Ausgleich durch unsere Programmgestaltung im JRK nehmen.

In Deutschland werden regelmäßig verschiedene Studien angefertigt, um die Situation von Kindern und Jugendlichen zu untersuchen. Am bekanntesten ist die Shell-Studie (finanziert von den gleichnamigen Öl-Konzern), und sehr interessant ist auch die KidsVerbraucherAnalyse, in der untersucht wird, wieviel Geld Kinder zur Verfügung haben und was sie damit machen.