Das Jugendrotkreuz in ganz Deutschland beschäftigt sich regelmäßig in Kampagnen mit Themen, die über den typischen "JRK-Tellerrand" hinausgehen. Die Kampagnen dauern immer ca. zwei Jahre. Das Thema verabschieden die Delegierten des Bundesdelegiertentag.

 

Zu jeder Kampagne gibt es eine Arbeitshilfe mit Hintergrundinformationen und Ideen für die Gruppenstunde, und einen Medienkoffer, der beim Landesverband kostenfrei (bis auf den Versand) entliehen werden kann. Außerdem werden sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene Einführungsworkshops zu den Kampagnen angeboten, und es gibt ständig neue Ideen für die Gruppenarbeit, z.B. im JRK-Magazin, in den "Zündstoffen", die auf Bundesebene herausgebracht werden oder aus dem Landesverband.

 

Bei der aktuellen Kampagne "Armut: Schau nicht weg!" dreht sich alles um das Thema Kinderarmut in Deutschland. Dabei stehen drei Ziele im Mittelpunkt der Kampagne: Das Thema Kinderarmut soll in die Öffentlichkeit getragen werden, das JRK soll seine eigenen Angebote überprüfen (sind sie tatsächlich für alle, unabhängig von ihrer finanziellen Situation, offen?) und natürlich sollen Projekte speziell für von Armut betroffene Kinder durchgeführt werden.

 

Alle Informationen zur Kampagne gibt es auf der Homepage www.schaunichtweg.de

 

Ältere Kampagnen:

Youth must act - gegen die Rekrutierung von Kindersoldaten

Bleib' cool ohne Gewalt - für gewaltfreies Miteinander

Zu diesen Kampagnen gibt es Materialien auf der Homepage des JRK-Bundesverbandes.