Integration - damit wird die Eingliederung zuvor Außenstehender in eine bestehende Gruppe bezeichnet. Wenn wir im Jugendrotkreuz von Integration sprechen, dann sind damit meistens Kinder und Jugendliche gemeint, die (bzw. deren Eltern) aus dem Ausland nach Deutschland eingewandert sind, oder die aufgrund einer Behinderung nicht bzw. nur mit Unterstützung an Aktivitäten des Jugendrotkreuzes teilnehmen können.  

 

Auch wenn es im Jugendrotkreuz immer heißt "Bei uns darf doch jeder mitmachen!" - die Zahlen zeigen, dass im Verhältnis dazu, wie viele Kinder und Jugendliche in ganz Deutschland aus dem Ausland kommen, nur wenige im Jugendrotkreuz sind. Die neue Mitgliederumfrage zeigt, dass nur knapp 4% aller Mitglieder im Jugendrotkreuz einen internationalen Familienhintergrund haben - in ganz Deutschland sind es aber 10%, Tendenz steigend.

 

Viel Erfolg bei der Integration haben einige Kreisverbände z.B. bei gemeinsamen Ferienfreizeiten mit Jugendlichen, die mit ihrne Familien aus Russland nach Deutschland übergesiedelt sind oder durch gemeinsame Projekten mit behinderten Jugendlichen.

 

Noch mehr Ideen, wie interkulturelle oder barrierefreie Aktionen aussehen können, findet Ihr unter nebenstehenden Links.