Bestürzende Fälle von Vernachlässigung von Kindern in Familien haben eine Ergänzung des Kinder- und Jugendhilfegesetzes nach sich gezogen. Durch die Festschreibung der Vernetzung von Jugendämtern und Kinder-und Jugendeinrichtungen und die Vorgabe von Handlungsschritten sollen Fälle von Kindeswohlgefährdung besser aufgedeckt und entschärft werden. 

Der „Schutzauftrag“, wie er durch die Gesetzgebung an die Jugendämter ergeht, gilt auch indirekt für unsere Jugendarbeit im Verein.

Der Landesjugendring vertritt dabei die Jugendverbände, wenn es um die Machbarkeit der Handlungsschritte geht, wie zum Beispiel Einforderung erweiterter Führungszeugnisse für Ehrenamtliche.

Weiterführende Informationen finden sich auf der Seite für JRK-Gruppenleitungen "Das Starke Angebot". 

Gewaltanwendung ist eine Grenzverletzung. Gewalt ist unter anderem körperliche Gewalt (z.B. Schlagen), seelische Gewalt (z.B. Vernachlässigung), psychische Gewalt (z.B. Anfeindungen), sexualisierte Gewalt (z.B. uneinvernehmliche Berührung) und verbale Gewalt (z.B. Beleidigungen).

Es sollen sowohl Kinder- und Jugendliche, als auch Menschen mit Behinderung sowie alte und kranke Menschen vor Grenzverletzungen geschützt werden. Eingeschlossen sind ebenfalls ehrenamtlich wie hauptamtlich Beschäftigte.

Selbstverpflichtungserklärung DRK-Landesverband Baden-Württemberg e.V.


Sexueller Missbrauch beginnt dort, wo körperliche Nähe nicht dazu dient, Zuneigung auszu- drücken, sondern von Erwachsenen lediglich zur eigenen Bedürfnisbefriedigung ausgenutzt wird- Entscheidendes Kennzeichen für den sexuellen Missbrauch ist somit die Intention des/der Täterln, doch diese sind von außen nicht unbedingt ersichtlich. Das Erleben der betroffenen Jungen und Mädchen ist ausschlaggebend dafür, ob ein sexueller Missbrauch stattfindet oder ob es sich um "normale" Zärtlichkeiten handelt.

Seminartag beim Jugendrotkreuz zum Thema „sexueller Missbrauch“


Du hast den Verdacht oder die Gewissheit (Aussage), dass ein Mädchen oder ein Junge von sexualisierter Gewalt betroffen ist? Dann können dir diese Handlungsschritte helfen.

Handlungsschritte bei Verdacht auf sexualisierte Gewalt


Kind im Sinne des Jugendarbeitsschutzgesetzes ist, wer noch nicht 15 Jahre alt ist. Jugendlicher im Sinne des Jugendarbeitsschutzgesetzes ist, wer 15, aber noch nicht 18 Jahre alt ist. Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 16. Lebensjahr können Einsatzwachdienste zu Ausbildungszwecken nur dann begleiten, wenn gewährleistet ist, dass eine zusätzliche nicht am Dienst beteiligte qualifizierte Aufsichtsperson anwesend ist. Diese Aufsichtsperson trägt die Ver-antwortung, dass diese Kinder und Jugendliche vor möglicherweise jugendgefährdenden Einsatz-situationen geschützt werden.

Richtlinien zur Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen im Landesverband Baden-Württemberg


Im Workshop wurden Spiele und Übungen aus der theaterpädagogischen Arbeit zu den Themen Vertrauen, Gruppendynamik und Grenzen/ -verletzungen vorgestellt, die die Teilnehmenden teils in ihrer eigenen Arbeit mit Kinder- oder Jugendgruppen anwenden können, um die Gruppe zu stärken, Vertrauen unter den Kindern/ Jugendlichen zu schaffen, Grenzüberschreitungen wahrzunehmen und spielerisch zu klären.

GL-Workshop beim JRK-Kinderfest 2010 zum Thema "Grenzüberschreitungen"


Das Gesetz zur Stärkung eines aktiven Schutzes von Kindern und Jugendlichen (Bundeskinderschutzgesetz –BKiSchG) ist am 01.01.2012 in Kraft getreten. Im Bundeskinderschutzgesetz sind zentrale Empfehlungen der Runden Tische „Heimkinder“ und „Sexueller Kindesmissbrauch“aufgenommen worden. Ziel des Gesetzes ist die Verbesserung des Kinderschutzes in Deutschland. Ein Rege-lungsbereichdes Gesetzesumfasst den Ausschluss von einschlägig vorbestraften Personen im Rahmen von Tätigkeiten der Kinder-und Jugendhilfe.

KVJS-Arbeitshilfe §72a Abs. 3 und 4 SGB VIII


Fachforen„Umsetzung des § 72a Bundeskinderschutzgesetz“–Dokumentation der Teilnehmerfragen.

LJR-FAQ zu erweiterten Führungszeugnissen