Besuch einer chinesischen Schulsanitätsdelegation

Die langjährig bestehende Partnerschaft des DRK-Landesverbandes Baden-Württemberg zum Chinesischen Roten Kreuz wurde im Jahr 2006 durch den Besuch einer Ditzinger Schulsanitätsgruppe sowie des JRK-Landesleiters Alfred Ballnus in China um SSD- und JRK- Inhalte erweitert.

Vom 15.7.-24.7.2008 empfing das Jugendrotkreuz im DRK-Landesverband Baden-Württemberg e.V. nun zehn Gäste von Chinesischen Roten Kreuz als Gegenbesuch. Die chinesische Delegation bestand vor allem aus 14-18-jährigen Schülern, die aus der chinesischen Provinz Hubei stammen. Begleitet wurden die acht Schüler von Herrn Xianming Yang (Sekretär im Chinesischen Roten Kreuz) sowie der Lehrerin Frau Zhenhe He.

Ziel der Begegnung war es, einen Austausch zwischen Schulsanitätsgruppen zu initiieren und Impulse für eine Jugendrotkreuzarbeit in China zu geben. Aus diesem Grunde wurden die chinesischen Gäste durch eine Schulsanitätsgruppe aus dem Schulzentrum Glemsaue in Ditzingen begleitet. Während der ersten Nächte schliefen die chinesischen Gäste auch bei ihren deutschen Paten in der Gastfamilie. Durch den Besuch der chinesischen Delegation hat das JRK im DRK-Landesverband Baden-Württemberg auch Schulsanitäter/innen die Möglichkeit eröffnet, an Internationalen Austauschprojekten teilzunehmen. Im Sinne der stärkeren Vernetzung von JRK und SSD kommt dem Austausch deshalb eine große Bedeutung zu.

Während der vielseitigen Begegnung lernten die deutschen und chinesischen Teilnehmer sehr viele Facetten der Schulsanitäts- und Jugendrotkreuzarbeit kennen. So gab es eine Fülle von Workshops und Präsentationen im Bereich der Ersten Hilfe, des Schminken und Mimens und der Rotkreuzarbeit allgemein. Die Schule in Ditzingen, mit ihren im SSD sehr engagierten Lehrern Herrn Kühn und Frau Keck, und der DRK-Ortsverein in Ditzingen waren hier in den ersten Tagen federführend. Ebenso besuchte die Delegation des badischen Schulsanitätstag in Radolfzell. Natürlich kam auch die Sightseeing-Seite nicht zu kurz. Mit Stuttgart, Ludwigsburg, Konstanz, Meersburg, Radolfzell, Singen (Hohentwiel), Neckarsulm (Audiwerksführung) und Heidelberg lernten die Teilnehmer einige der schönsten Ecken Baden-Württembergs kennen. Gebührend empfangen wurden die Gäste sowohl durch den Präsidenten Herrn Dr. Menz als auch durch den Staatssekretär im Kultusministerium Herrn Georg Wacker.

An der Vorbereitung, Organisation und Durchführung des Delegationsbesuches waren nahezu alle JRK-eigenen Gremien mit insgesamt 30 freiwilligen Mitarbeitern beteiligt. Von der Ideenwerkstatt Bildungsarbeit, die Elemente aus der Gruppenleiterausbildung zum Kennenlernen und Ausprobieren vorstellte, über die Ideenwerkstatt Notfalldarstellung, die mit einem 3-stündigen Workshop für das Schminken und Mimen begeistern konnte, bis zur Ideenwerkstatt Internationales, die den Rahmen für die Begegnung mitbestimmt hatte und den Interkulturellen Abend gestaltete. Filmisch begleitet und dokumentiert wurde die Begegnung von Jürgen Zäch (Ideenwerkstatt Öffentlichkeitsarbeit). Nicht zuletzt waren natürlich auch die Ideenwerkstatt JRK und Schule sowie die JRK-Landesleitung maßgeblich am Gelingen des Projektes beteiligt.

Nach zurückgelegten 1950 Kilometern, vielen neuen Eindrücken und schier endlosem Filmmaterial fiel der Abschied am Frankfurter Flughafen allen sehr schwer. Nach der nun zweiten wieder sehr eindrücklichen Begegnung zwischen Jugendlichen der beiden Rotkreuzorganisationen freut sich das Jugendrotkreuz auf weitere intensive Begegnungen.

Seite druckennach oben