Mehr Informationen über Armenien

Kooperation mit dem armenischen Jugendrotkreuz

Im Jahr 1988 erschütterte ein schweres Erdbeben Armenien, damals noch eine sozialistische Republik der Sowjetunion. Das Ausmaß der Naturkatastrophe war verheerend, die Möglichkeiten der einheimischen Hilfskräfte äußerst beschränkt. Diese beiden Faktoren, zusammen mit der bereits auf den Weg gebrachten Öffnung der Sowjetunion, trugen dazu bei, dass in Armenien erstmals und gerne Hilfe aus westlichen Ländern angenommen wurde. Die genaue Zahl der Opfer, die das Erdbeben im Norden des Landes gefordert hatte, sind unbekannt. Schätzungen gehen bis 80.000 Tote, viele Menschen wurden verletzt und obdachlos.

 

Neben anderen westlichen Rotkreuzgesellschaften entsandte auch das Deutsche Rote Kreuz viele Helfer ins Katastrophengebiet. Unter ihnen waren auch mehrere Einsatzkräfte aus dem Landesverband Baden-Württemberg. Das Ausmaß der Katastrophe und die gleichzeitig erlebte Gastfreundschaft der Armenier führten in der Zeit nach dem Erdbeben dazu, dass sich die Bande zwischen dem armenischen Roten Kreuz und dem DRK-Landesverband Baden-Württemberg verfestigten. Im Jahr 1991 wurde ein Partnerschaftsvertrag zwischen beiden Rotkreuzgliederungen unterzeichnet, und seit 1999 ist der Landesverband vom DRK-Generalsekretariat beauftragt worden, im Rahmen einer Projektdelegation alle Hilfsmaßnahmen und Aktionen im Deutschen Roten Kreuz zu Gunsten des Armenischen Roten Kreuzes zu koordinieren

 

Seit 1994 gibt es die Partnerschaft auch zwischen Armenischem und Baden-Württembergischem Jugendrotkreuz. Seit dieser Zeit finden regelmäßige Austauschtreffen statt. Ziel ist die Hilfe beim Aufbau jugendgemäßer Strukturen sowie die Unterstützung in konkreten Projekten. Im regelmäßigen Rhythmus finden Internationale Begegnungen abwechseln in Armenien und in Deutschland statt.

 

2001: Besuch einer deutschen Delegation im Workcamp „Save Sevan“ in Armenien

 

2002: Teilnahme einer armenischen Delegation am internationalen Erste Hilfe Turnier des JRK mit Vor- und Nachprogramm, Kleinprojekt „Spielplatzbau“ in Armenien

 

2003: internationale Begegnung in Deutschland

 

2004: Besuch einer deutschen Delegation im Workcamp „Save Sevan“ in Armenien

 

2005: gemeinsames Gruppenleitertraining „Euro GL“ in Deutschland

 

2006: internationale Begegnung in Armenien mit einem vorangehendem Partnerschaftsvertreffen in Deutschland - Erstellung des Partnerschaftsvertrags

 

2007: internationale Begegnung in Deutschland. Filmprojekt: „Vielfalt im Roten Kreuz“, JRK Kampagne, AIDS-Prävention und Partnerschaftsvertrag

 

2008: internationale Begegnung in Armenien

 

2009: internationale Begegnung in Deutschland. Filmprojekt u. a. "Power of Hands", Besuch eines JRK Zeltlagers

 

2010: internationale Begegnung in Armenien. Besuch auf Sommercamp für Flüchtlingskinder, Spendenaktion für "they are waiting for us"

 

2011: internationale Begegnung in Deutschland. "Wasser kennt keine Grenzen". Recherche von Themenbereichen für eine Arbeitshilfe über Wasser in Deutsch, Englisch und Armenisch.

 

2012: Internationale Begegnung in Armenien "Eco Echo". Austauschtreffen zum Thema Klimawandel

Einladung zweier ARCY Delegierte zum JRK-Supercamp in Xanten (Nordrhein-Westfalen)

Zwei ARCY Delegierte nehmen teil am internationalen Jugendtreffen des JRK-Landeszeltlager "vollKLIMAtiesiert?!?".

 

2013: Partnerschaftstreffen in Armenien

Internationale Begegnung in Deutschland. "Red Cross Puzzle". Erstellung von Handouts für Gruppenstunden auf Englisch.

Projektwoche "Help? I can, you can, we can!" in Armenien mit SSD Gruppe. Aufarbeitung von Diskriminierung von Menschen mit Behinderung in der Geschichte, Erste Hilfe Training inklusiv.


Armenien ist ein tolles Land mit einer eigenen Kultur und herausragender Gastfreundschaft - Reisen dorthin bedeuten für alle Teilnehmer/innen viele bleibende Eindrücke und einen anderen Blick auch auf das Leben in Deutschland.

Seite druckennach oben